Ausstellung in der VHS: Synagogenarchitektur im Vest Recklinghausen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Vom 9. Mai bis zum 11. Juni zeigt die VHS Recklinghausen die Ausstellung "Synagogenarchitektur im Vest Recklinghausen - Eine (fast) verschollene Architektur" sowie Schwarz-Weiß-Fotografien des jüdischen Friedhofs von Mitgliedern der VHS-Foto-AG, die der Ausstellung "Memento Mori - was Friedhöfe uns sagen" entstammen.

Die Ausstellung dokumentiert die Geschichte der Synagogenarchitektur im Vest Recklinghausen. Diese Architektur ist bis auf die "Neue Synagoge" in Recklinghausen völlig verschollen, weil im Jahr 1938 alle Synagogen, die jemals im Vest gestanden haben, von den Nationalsozialisten zerstört worden sind. Ein einzigartiger Vorgang in der Geschichte des Vestes. Mit dieser Ausstellung wird die ehemals bedeutsame jüdische Sakralarchitektur der Vergessenheit entrissen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die Ausstellung ist montags bis freitags von 8.00 bis 20.00 Uhr, samstags von 8.00 bis 14.00 Uhr und bei VHS-Veranstaltungen geöffnet.

Weitere Informationen unter Telefon 50-2000.